Hatha Yoga

Hatha Yoga ist eine Form des Yoga, bei der das Gleichgewicht zwischen Körper und Geist vor allem durch körperliche Übungen (Asanas), durch Atemübungen (Pranayama) und Meditation angestrebt wird.

Asanas sind Körperstellungen, die eine Weile (ab ca. 1 Minute bzw. 10-12 Atemzüge) gehalten werden. Sie fördern Muskelkraft, Flexibilität, Gleichgewichtssinn und ein gutes Körpergefühl, tragen somit zu allgemeinem Wohlbefinden bei und können bei Erkrankungen jeglicher Art unterstützend wirken. Durch das ruhige Halten der Stellungen können sich innerlich Blockaden lösen und somit kann die Lebensenergie (Prana) wieder freier fließen.

Gekennzeichnet durch bewusstes Hineingehen, bewusstes Atmen, bewusstes Halten und bewusstes Auflösen.

Dadurch entsteht ein enger Kontakt des Praktizierenden zu sich und seinem Körper. Durch regelmäßiges Praktizieren entsteht nach und nach die Fähigkeit zum Wahrnehmen immer subtilerer Empfindungen und Energieströme.

Regelmäßiges Üben von Pranayamas befähigt den Praktizierenden den Atem nach und nach immer ruhiger, feiner und subtiler werden zu lassen und bewusster wahrnehmen zu können.

Die Rishikesh Reihe ist eine klassische Yoga-Übungsreihe, welche Körper, Geist und Seele zur Harmonie führt. Sie fördert Gesundheit, Energie, Entspannung, Zugang zur inneren Intuition und zu den Tiefen des Selbst. Diese Übungsreihe wurde von dem indischen Meister Swami Sivananda, der in Rishikesh wohnte, populär gemacht.